Historie

Eine kurze Geschichte über eine Münchner Institution
Die Kaufhaus am Ostbahnhof GmbH&Co. KG wurde im Jahr 1979 von der Düsseldorfer Kaufring eG für München gegründet. Man wählte mit den langjährigen Verkaufsräumen des angesehenen Kaufhauses Horn am orleansplatz einen Standort mit Tradition, der bei den Münchnern in bester Erinnerung war.

 

 


Nach kurzer Umbauphase wurde im September 1979 der Kaufring am Ostbahnhof als typisches Nahversorgerkaufhaus für die Haidhauser Bevölkerung eröffnet. Alte Kunden konnten erneut begeistert und viele neue dazugewonnen werden. Der Name Kaufring wurde schnell zum Münchner Synonym für günstig einkaufen.

Der große Erfolg des Konzepts bewirkte bereits 5 Jahre später die Expansion nach Pasing. Dort bot sich die Möglichkeit ein Haus zu übernehmen und das bei den Münchnern inzwischen beliebte Geschäftsmodell in einem weiteren Stadtteil zu etablieren.

In der Folge versuchte man auch im Umland sein Glück, konnte hier aber mit dem Münchner Konzept nicht Fuß fassen. Man konzentrierte sich konsequent wieder ausschließlich auf das Stadtgebiet und nahm 2009 die Chance war, den ehemaligen Hertie in Fürstenried zu übernehmen.

Zwischen der Schließung der Hertie Filiale und der Eröffnung des Kaufring Fürstenried vergingen gerade einmal 8 Wochen. Ein gigantisches Programm wurde mit über die Jahre erprobtem planerischen Geschick minutiös bewältigt. Personal wurde eingestellt, Ware wurde geordert und vorbereitet, die Räumlichkeiten wurden umgebaut.

Ohne den bedingungslosen Einsatzwillen der treuen Mitarbeitern und beste Kontakte zu langjährigen Lieferanten wäre das alles in so kurzer zeit nicht realisierbar gewesen. In den vergangenen  35 Jahren sind die drei Kaufring Häuser zu einem  festen Bestandteil der Münchner Einkaufswelt geworden.